Startseite
Kosmas und Damian
Wir über uns
Kommunität
- Gemeinschaft Essen
- Gemeinschaft Köln
- Gemeinschaft Rhein-Erft
Satzung & Statut
& Infomaterial
Orte unseres Engagements:
- Krankenhilfe Damaskus
- Kosmidion Essen:
Praxis für Menschen
ohne Papiere
- Notel-Kosmidion Köln:
Krankenwohnung für
obdachlose drogen-
abhängige Männer und
Frauen

-- Dienstpläne

- Sonntagscafe im Notel
Funktionen und Aufgaben
Spenden/Unterstützung
Kontakt
Impressum
 
Notel-Kosmidion Köln: Krankenwohnung für obdachlose drogenabhängige Männer und Frauen

Im Oktober 2008 wurde in Zusammenarbeit und in der Rechtsträgerschaft der Spiritaner-Stiftung Dormagen-Knechtsteden eine Krankenwohnung eröffnet. Wenn man eine Grippe hat oder nach einem Krankenhausaufenthalt noch Bettruhe braucht, legt man sich üblicherweise in sein Bett. Obdachlosen drogenabhängigen Menschen fehlt dieses Bett. Die Krankenwohnung will einen geschützten Ort der Ruhe und Rekonvaleszenz zur Verfügung stellen. Die Wohnung mit seinen sechs Betten ist im Haus der Spiritaner in der Kölner Victoriastrasse untergebracht, in der auch das Notel seinen Sitz hat. Sie trägt den Namen Notel-Kosmidion. Kosmidion war der Name jenes religiösen Heilzentrums in Konstantinopel, das jahrhundertelang Zentrum der Verehrung von Kosmas und Damian und Ort der Hoffnung auf Gesundung war.

Verantwortlich für die Krankenwohnung ist Bärbel Ackerschott, die Leiterin des Notel in Köln.

Die Kommunität verantwortete die Evaluation der Krankenwohnung Notel-Kosmidion, die über 3 Jahre von 2009-2011 durchgeführt wurde. Mit der Evaluation wurde das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) in Köln beauftragt. Die Finanzierung wurde ermöglicht durch die großzügige Unterstützung der CaritasStiftung in der Erzdiözese Köln, der Bank im Bistum Essen, mehrer caritativer Träger und der Spenden zahlreicher Einzelpersonen. Im Rahmen seiner teilnehmenden Forschung übernahm Br. Peter Schiffer auch zahlreiche Dienste im Kosmidion. Darüberhinaus engagierten sich im Zeitraum von 2008 bis 2011 die Kommunitätsmitglieder mit 345 Schichten (1845 Stunden) im Kosmdion. Zwischenberichte für die Evaluation liegen vor. Ende des Jahres ist mit dem ausführlichen Abschlussbericht zu rechnen.

Zwischenbericht 2011 (zum Öffnen des Dokuments hier klicken)

Nach Abschluss der Evaluation finanzierte die Kommunität für 18 Monate einen Minijob zur Unterstützung der Arbeit der Krankenwohnung und übernahm 2012 die Kosten für einen neuen Schrank im Aufenthaltsraum und beteiligte sich an der Finanzierung der Renovierung.

Derzeit übernehmen neun Kommunitätsmitglieder regelmäßig ehrenamtlich Dienste im Kosmidion und beteiligen sich so an der Realisation der Berufung der Kommunität. Im Jahr 2012 übernahmen wir 93 Schichtdienste.

Wenn Sie uns helfen wollen ...

Wir freuen uns über die Unterstützung der Krankenwohnung Kosmidion: Wenn Sie spenden wollen, benutzen Sie das Konto der Pax Bank mit dem Vermerk Kosmidion und vergessen Sie nicht Ihre Adresse anzugeben; wenn Sie interessiert sind mitzuarbeiten, melden Sie sich bei uns über unsere E-Mail-Adresse kommunitaet@kodako.de.

Bericht über Notel-Kosmidion.
Krankenwohnung für obdachlose, drogenabhängige, Frauen und Männer in Köln. (zum Öffnen des Dokuments hier klicken)

Bericht über die Segnung der Krankenwohnung
(zum Öffnen des Dokuments hier klicken) und
(Bildergalerie hier klicken)